Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

Die Miete frisst das Einkommen der deutschen Großstädter und wird damit zu einer finanziellen Herausforderung für viele Familien. Eine Analyse von immowelt zur Mietbelastung einer vierköpfigen Familie in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern zeigt, dass die Mietkosten für eine familientaugliche Wohnung in vielen Orten die Grenzen des Leistbaren erreicht.

In 46 von 79 Großstädten müssen Eltern mit anerkanntem Berufsabschluss mehr als ein Viertel des Einkommens für die Miete ausgeben. In 11 Städten liegt die Belastung sogar über 33 Prozent und in München und Berlin müssen Eltern bei Neuvermietungen über 40 Prozent ihres Haushaltsnettoeinkommens für die Miete aufwenden. Aber auch in kleineren Städten wie Heidelberg oder Freiburg haben MieterInnen zu kämpfen. Aufgrund der geringeren Einkommen machen die Mietkosten ca. 38 Prozent aus.

Laut immowelt.de gilt ein Mietanteil von mehr als 25 Prozent vom Haushaltseinkommen als Hohe Belastung. Entsprechend sind die Familien in jeder zweiten deutschen Stadt von einer hohen Wohnkostenbelastung betroffen. Angesichts dieser Entwicklung müssen viele Familien in Deutschland Wohngeld beantragen oder aufs Land ziehen.

 

Beitrag teilen: