Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

… zusätzlich zu Kita, Schule oder Hort? Bei Alleinerziehenden sind es sogar 40 Prozent. Die Zahlen verdeutlichen, wie stark die Corona-Pandemie Familien belastet. Vor allem die Mütter dürften die Leidtragenden sein, vermuten Wissenschaftlerinnen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Auch ohne Corona und Ausgangssperre leisten sie den größten Teil der Hausarbeit und auch der Kinderbetreuung, selbst wenn sie wie ihr Partner in Vollzeit erwerbstätig sind und noch umso mehr, wenn sie teilzeitbeschäftigt sind. Im Home-Office und ohne Kitas, Schulen und Unterstützung von Oma und Opa gerät das System ins Wanken. Studienautorin Julia Schmieder warnt vor einem „gleichstellungspolitischen Backlash“. Teilzeitbeschäftigung, geringeres Einkommen: „Wenn in einer Familie jemand die Arbeitszeit reduzieren oder den Job zumindest zeitweise ganz aufgeben muss, um Zeit freizuschaufeln, dann dürften es am ehesten die Mütter sein“, so die Befürchtung der Wissenschaftlerin. Wir meinen: Wehret den Anfängen. Und möchten Ihnen die Erfahrungen und das Wissen von Helma Sick noch einmal ans Herz legen. Dass ein Mann keine Altersvorsorge ist, sollte sich in den vergangenen Jahren rumgesprochen haben. Falls Sie aber noch emotionalen Rückenwind für Ihren Kurs benötigen, lauschen Sie der Grande Dame der Frauenfinanzen Helma Sick im Podcast und freuen Sie sich auf ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, die Verantwortung nie aus der Hand zu geben!

 

Beitrag teilen: