Newsletter

herMoney Newsletter

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nie wieder die neuesten Tipps und Neuigkeiten für Ihr finanzielles Wohlergehen.

Jetzt Finanzwissen sichern

An apple a day keeps the doctor away. Doch was, wenn nicht? Gesundheit ist ein Top-Thema.

Was tun wir nicht alles für unsere Gesundheit! Viele von uns gehen täglich joggen oder zum Yoga. Wir probieren neue Rezepte oder Diäten aus, um auf eine gesunde Ernährung umzustellen. Wir achten auf uns, wollen das Beste für unseren Körper und Geist.

Sicher hat die eine oder andere während der Corona-Krise direkt bemerkt, wie sehr es einem fehlt, wenn man nicht mehr wöchentlichen zum Sportkurs gehen oder sich abends mit Freunden treffen kann. Wir tun viel dafür, dass es uns körperlich und seelisch gut geht und das ist auch richtig so! Doch egal wie sehr wir uns bemühen, egal wie viele der gesunden Rezepte auf Pinterest wir ausprobieren, schwere Krankheiten machen vor niemandem halt. Ein Blick in den Freundes-, Familien- oder Bekanntenkreis wird dies bestätigen. Und dennoch unterschätzen wir das Risiko, an einer der Volkskrankheiten wie Krebs oder Schlaganfall zu erkranken. Vielleicht weil man sich nicht gerne mit dem Gedanken befasst, eine Diagnose zu erhalten, die das Leben radikal auf den Kopf stellen könnte.

Werbung

Gesundheit finanziell absichern

Auch wenn es einem schwerfällt, sollte man sich dennoch mit der Absicherung für solche Situationen rechtzeitig auseinandersetzen – es lohnt sich. Die Schwere Krankheiten Vorsorge von Canada Life unterstützt dabei, sich auch im Krankheitsfall ganz auf sich selbst konzentrieren zu können. Wenn man z.B. nach einer OP den Genesungsprozess finanziell überbrücken oder wegen einer schweren Krankheit im Berufsleben kürzertreten möchte bzw. muss, dann kann die Schwere Krankheiten Vorsorge einen finanziell entlasten.

Einsatzgebiet: Vom Wohnungskredit bis zur Haushaltshilfe

Dabei bietet sie viel Spielraum für individuelle Situationen:  Über die Einmalleistung, die man im Ernstfall bekommt, kann man komplett frei verfügen. So kann man zum Beispiel alternative Heilmethoden oder Reha-Aufenthalte finanzieren, die die Krankenkasse nicht übernimmt. Finanzielle Belastungen wie einen Wohnungskredit abzahlen und aus der Welt schaffen. Eine Haushaltshilfe einstellen, weil es körperlich entlastet, oder einfach in den Urlaub fahren. Alles Wege, sich weiterhin so gut es geht um das eigene Wohlbefinden zu kümmern.

Übrigens stammt diese Form der Versicherung aus Südafrika. Sie entstand nach der ersten Herztransplantation vor rund 50 Jahren. Marius Barnard, der Bruder des berühmten Herz-Chirurgen Christiaan Barnard, machte sich Gedanken um die finanzielle Absicherung der Patienten. Denn die OPs verschlangen enorme Summen, und die Patienten brauchten zusätzlich Geld für eine berufliche Auszeit, um wieder gesund zu werden. Von Südafrika aus schrieb die Police Erfolgsgeschichte – zunächst in der angelsächsischen Welt. In Ländern wie Großbritannien oder Kanada ist es üblich und fast schon Standard, sich gegen schwere Krankheiten finanziell abzusichern.

In Deutschland hat Canada Life die Absicherung schwerer Krankheiten bekannt gemacht. Für den Versicherer mit kanadischen Wurzeln war es wichtig, auch hierzulande auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen und im Krankheitsfall akute, finanzielle Unterstützung bieten zu können. Denn letztendlich ist es wichtig, dass man das absichert, was uns allen wichtig ist: Finanziellen Spielraum – gerade wenn’s hart auf hart kommt.

Hier gibt es weitere Informationen dazu.

Werbung

Hier bewerten
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Beitrag teilen: