Um Konto und Geld sollte sich jede Frau selber kümmern. Aber was, wenn du das plötzlich nicht mehr kannst?

Wir sagen es immer wieder: Jede Frau sollte sich selbst um ihre Finanzen kümmern. Und dabei bleiben wir auch! Vergiss aber niemals, dass es bei jeder von uns Ruckzuck passieren kann, dass wir dazu nicht mehr in der Lage sind. Sei es aufgrund von Corona, einer anderen Krankheit oder nach einem Unfall, der eine monatelange Pflege erfordert. Was dann?

Inhalt:

Kontovollmacht – was ist das?

Zu welchem Zweck kann ich die Bankvollmacht erteilen?

Kostenlose Muster für die Bankvollmacht ganz einfach herunterladen und ausfüllen

Missbrauch und Widerruf der Kontovollmacht

herMoney Tipp

Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Kontovollmacht kann eine Vertrauensperson deine Bankangelegenheiten regeln, wenn du krank bist. Solltest du versterben, kannst du sicherstellen, dass dein Partner oder deine Kinder über finanzielle Mittel verfügen, bevor sie Zugriff auf das Erbe haben.

Du kannst selbst regeln, was der Bevollmächtigte darf und was nicht. Normalerweise darf ein Bevollmächtigter zum Beispiel keine eigenen Konten eröffnen oder Kredite aufnehmen.

Mit unserem Muster kannst du die Kontovollmacht ganz einfach ausstellen. Du kannst aber auch ein Bankvollmacht-Formular von deinem Kreditinstitut anfordern.

Werbung
Werbung: DJE - Dividende & Substanz: Für die Zukunft investieren

Kontovollmacht – was ist das?

Eine Bank- oder Kontovollmacht ist eine schriftliche Anordnung vom Kontoinhaber, mit der er einem Dritten den Zugriff auf seine Konten erlaubt. Das kann der Partner, der Gatte, die beste Freundin, das volljährige Kind oder eine andere Vertrauensperson sein.

Achtung: Ehegatten gehen oft davon aus, dass der Partner im Notfall die gesetzliche Vertretung ist. Fehler! Auch unter Eheleuten gilt: Kann ein Partner sich nicht mehr um seine Bankangelegenheiten kümmern, braucht die bessere Hälfte eine gültige Bankvollmacht.

Kann ein Bevollmächtigter ein Konto auflösen oder Kredite beantragen?

Ein Bevollmächtigter kann nicht einfach machen, was er möchte. Um Missbrauch zu vermeiden, gelten einige Regelungen:

Wenn du keine anderen schriftlichen Abmachungen triffst, darf der oder die Bevollmächtigte generell:

· über das Geld auf deinem Konto verfügen.

· über den eingeräumten Dispo-Kredit verfügen.

· über dein Konto Devisen kaufen und verkaufen.

· Wertpapiere kaufen oder verkaufen.

· Kontoauszüge, Erträgnis-Aufstellungen, Bank-Post oder Depotauszüge entgegennehmen.

Wenn du keine anderen schriftlichen Abmachungen triffst, darf der oder die Bevollmächtigte generell nicht:

· in deinem Namen weitere Konten eröffnen.

· andere Personen bevollmächtigen, sprich Untervollmachten erteilen.

· das Konto kündigen oder auf den eigenen Namen umschreiben.

· Debit-Karten beantragen.

· einen Kredit abschließen oder einen bestehenden Kreditvertrag ändern.

· ein Schließfach eröffnen.

Für welches Konto kann ich die Bankvollmacht erteilen?

Du kannst eine Vollmacht für jegliche Konten erteilen. Giro, Depot, Tagesgeld und – falls du eines hast – dein Schließfach. Oder du sagst: Die Vollmacht fürs Girokonto reicht. Da bist du völlig frei.

Zu welchem Zweck kann ich die Bankvollmacht erteilen?

Wenn du krank im Bett liegst oder verstorben bist, kann der Bevollmächtigte deine Angelegenheiten regeln. Du entscheidest, für welchen Zweck du eine Vollmacht erteilst.

Was bedeutet eine „Bankvollmacht über den Tod hinaus“?

Die transmortale Vollmacht erlaubt dem Bevollmächtigten den Zugriff auf dein Konto zu Lebzeiten und über den Tod hinaus. Damit erlaubst du, auf dein Konto mit den üblichen Einschränkungen (siehe oben) zuzugreifen.

Sie regelt, dass die Person deines Vertrauens nach deinem Tode auf das Konto zugreifen kann. So kann der Bevollmächtigte post mortem sicherstellen, dass wichtige Zahlungen vorerst weiterlaufen. Vorteil: Erben müssen nicht auf den Erbschein warten, um wichtige Rechnungen zu begleichen. So kannst du verhindern, dass sie womöglich eine Menge Geld vorstrecken müssen. Die transmortale ist die gängigste Vollmacht.

Werbung
Werbung: DJE - Dividende & Substanz: Für die Zukunft investieren

Prämortale Bankvollmacht: Zugriff auf dein Konto nur zu Lebzeiten

Solange du lebst, hast du jemanden, der im Falle des Falles deine Bankgeschäfte für dich erledigt. Im Todesfall endet die Kontovollmacht automatisch. Sie ist sinnvoll, wenn es einiges an Vermögen und mehrere Erben gibt und du Streitereien verhindern möchtest. Hier haben die Erben nämlich erst Zugriff auf das Konto, wenn sie den Erbschein haben und das Testament vollstreckt ist.

Postmortale Bankvollmacht: Zugriff erst nach deinem Tod

Die Vollmacht für den Todesfall nimmst du, wenn du nicht willst, dass irgendjemand zu Lebzeiten Zugriff auf deine Konten hat. Aber gleichzeitig willst du deine Kinder oder deinen Partner nach dem eigenen Tod finanziell versorgt wissen. Vorteil: Mit der postmortalen Vollmacht kann dein Partner – wenn er denn der Bevollmächtigte ist – auf dein Konto zugreifen und die Zeit bis zur Erstellung des Erbscheins finanziell überbrücken.

Mehr Befugnisse dank Generalvollmacht

Mit der Generalvollmacht bei einer Bank gibst du dem Bevollmächtigten eine Vollmacht über sämtliche Konten. Im Gegensatz zur Kontovollmacht für ein bestimmtes Konto. Die Generalvollmacht erlaubt einiges mehr bei „normalen“ Bevollmächtigten. Der Generalbevollmächtigter kann beispielsweise in deinem Namen Konten eröffnen, löschen und Kredite aufnehmen.

Sichere dir jetzt den herMoney Depotvergleich als PDF

Kostenlose Muster für die Bankvollmacht ganz einfach herunterladen und ausfüllen

Es gibt keine gesetzlichen Regelugen, wie eine Bankvollmacht aussehen soll. Du brauchst keinen Anwalt oder Notar, um sie beglaubigen zu lassen. Sie ist formlos. Ein Muss ist dagegen die Schriftform. Die Gelhäuser bestehen darauf zur eigenen Sicherheit. Zum anderen haben du und dein Bevollmächtigter ein Beweisstück in der Hand.

Hier findest du ein Muster einer Bankvollmacht im PDF-Format zum Herunterladen.

Sinnvoll ist es auch, wenn du bei deiner Bank nachfragst, ob sie nicht eine Vorlage für eine Kontovollmacht haben und dir ein entsprechendes Muster aushändigen können. Die Banken, Volksbanken und Sparkassen haben in der Regel gute Muster für Bankvollmachten, die du dir auch online als PDF herunterladen kannst. Sie arbeiten recht gerne mit ihren eigenen Formularen. Hier steht im Kleingedruckten in der Regel immer alles Wichtige – und noch viel mehr.

Willst du zum Beispiel einen Vordruck für eine Bankvollmacht über den Tod hinaus, ist gelistet, für welche Konten die Vollmacht gilt und zu welchem Zweck sie erteilt wurde. Geregelt werden muss auch, was der Bevollmächtigte generell darf.

Wie erteile ich eine Bankvollmacht bei einer Filialbank und welche Unterlagen brauche ich dafür?

Wer Kunde bei einer Filialbank ist, kann ganz einfach einen Vordruck zum Ausfüllen bei seinem Ansprechpartner abholen. Der oder die Bevollmächtigte kann den Antrag abgeben und sich direkt vor Ort mit Ausweis und Unterschrift legitimieren. Eine Kopie der Vollmacht bleibt bei der Bank. Eine Ausfertigung bekommst du als Vollmachtgeber, eine nimmt der Vollmachtnehmer.

Achtung: Gib deine Zugangsdaten nicht einfach an deine Vertrauensperson weiter. Sicher der einfachste Weg, Bankgeschäfte für andere zugänglich zu machen. Allerdings verstößt du damit gegen die allgemeinen Geschäftsbedingungen und deine Sorgfaltspflicht als Kontoinhaberin gegenüber der Bank.

Sichere dir jetzt den herMoney Depotvergleich als PDF

Direktbanken: Wo bekomme ich eine Kontovollmacht?

Das Erteilen der Bankvollmacht bei einer Direktbank ist ein bisschen aufwendiger als bei einer Filiale, aber nicht weiter kompliziert. Gib einfach „Vollmacht“ auf der Homepage deiner Bank ein und schau, was sie bieten. Das Vollmacht-Formular lädst du online herunter.

Ist deine Vertrauensperson und zukünftiger Bevollmächtigter nicht Kunde bei deiner Bank, bekommt er die erforderlichen Unterlagen zur gesetzlich vorgeschriebenen Identitätsfeststellung. Mit den Formularen, Personalausweis oder Reisepass legitimiert er oder sie sich dann via Postident-Verfahren.

Missbrauch und Widerruf der Kontovollmacht

Es ist ärgerlich. Immer wieder nutzen Bevollmächtigte ihr Privileg und nutzen es aus. Bevollmächtigten sei klipp und klar gesagt: Ihr bekommt so viel Vertrauen von einer Person geschenkt. Tut es nicht! Eine Bankvollmacht berechtigt euch nur zum Geldabheben. Nicht zum Geldbehalten!

Bist du Vollmachtgeberin und entscheidest dich anders? Dann hast du absolut das Recht, die Vollmacht zu widerrufen. Aber bitte schriftlich. Ein Exemplar schickst du umgehend an die Bank (am besten via Einschreiben), ein Exemplar an den Bevollmächtigten und eine Kopie behältst du für dich. Auf jeden Widerruf gehört die originale Unterschrift.

Ganz automatisch erlischt eine Bankvollmacht, wenn:

  • die Bevollmächtigte geschäftsunfähig wird.
  • die Bevollmächtigte stirbt.
  • der Kontoinhaber pleite ist und die Insolvenz eröffnet wurde.
  • der Vollmachtgeber stirbt und es keine Vollmacht über den Tod hinaus gibt.

herMoney Tipp

Überlege dir gut, wem du eine Kontovollmacht erteilst. Aber tu es!

Zum Weiterlesen: Wenn du noch kein Testament hast, erfährst du hier, ob du eines aufsetzen solltest. Wie die Vorsorgevollmacht funktioniert, erklären wir dir hier.

NEU! herMoney Facebook Gruppe