Dr. Jan Ehrhardt managt den DJE – Dividende & Substanz seit seiner Auflage im Januar 2003. Im Interview schildert er, wie es dazu kam, wie seine ersten Schritte als Fondsmanager aussahen und was den Fonds ausmacht.

herMoney: Sie managen den DJE – Dividende & Substanz seit 18 Jahren. Was hat Sie dazu bewogen, damals einen weltweiten Dividendenfonds aufzulegen?

Dr. Jan Ehrhardt: Im Jahr 2002 habe ich in New York gearbeitet und Technologie-Unternehmen analysiert. Das war eine harte Zeit. Ich habe erlebt, dass teure Technologie-Unternehmen über 90 Prozent im Kurs fallen können. Gleichzeitig haben sich günstig bewertete Unternehmen relativ gut gehalten und lagen 2001 sogar im Plus.

Werbung
Werbung: DJE - Dividende & Substanz: Für die Zukunft investieren

herMoney: Brach damit an den Aktienmärkten also eine neue Zeit an?

Dr. Jan Ehrhardt: Ja. Die Hochphase der Technologiewerte war vorbei, während ein Dividendenkonzept besser in die damalige Marktphase passte. Darüber habe ich lange mit meinem Vater diskutiert, so dass wir im Januar 2003 den DJE -Dividende & Substanz aufgelegt haben und ich wieder von New York nach Pullach gezogen bin.

herMoney: Die meisten Anleger denken beim Thema Dividende zunächst an Aktien mit hohen Dividendenrenditen. Sie auch?

Dr. Jan Ehrhardt: Dieser Aspekt ist wichtig, reicht allein aber nicht aus. Nur auf hohe Renditen zu setzen, kann sogar kontraproduktiv sein. Denn wenn der Aktienkurs eines Unternehmen aufgrund hausgemachter Schwierigkeiten fällt, steigt die Dividendenrendite automatisch an. Sie ist dann kein Signal einer Stärke, sondern eines der Schwäche. Deshalb funktionieren Dividenden-ETFs auch nicht.

herMoney: Warum nicht?

Dr. Jan Ehrhardt: Wenn man aus dem Stoxx Europe 600 Index zum Beispiel die 50 Unternehmen mit der höchsten Dividendenrendite kauft, dürfte das Portfolio nach einigen Jahren nicht mehr optimal sein. Denn ggf. sind diese „Hochzahler“-Unternehmen bis dahin weiterhin in Schwierigkeiten geraten und mussten auch ihre Dividende kürzen.

herMoney: Könnte ein Fondsmanager das verhindern?

Dr. Jan Ehrhardt: Ja, ein Fondsmanager kann qualitativ besser beurteilen, ob die Dividenden der Unternehmen nachhaltig sind. Das heißt, ob sie vom Geschäftsmodell her in fünf Jahren auch noch eine Dividende zahlen können. Langfristig trägt nur Qualität.


Dr. Ehrhardts Kollegin verrät im Podcast, wie Dividenden funktionieren, und stellt den Fonds der DJE Kapital AG vor:


herMoney: Wie der Name schon sagt, geht es in Ihrem Fonds um Dividende und Substanz.
Was genau steckt dahinter?

Dr. Jan Ehrhardt: Die Dividende kann man vereinfacht gesagt mit dem freien Cash Flow gleichsetzen und die Substanz mit dem Kurs/Buchwert-Verhältnis. Im Schnitt haben unsere Werte eine höhere Dividendenrendite sowie ein niedrigeres Kurs/Buchwert-Verhältnis als der Markt.

herMoney: Und worauf weist der Begriff Substanz hin?

Dr. Jan Ehrhardt: Hier schauen wir bei den Unternehmen auf die Höhe des Eigenkapitals im Verhältnis zum Börsenwert. Dieses sogenannte Kurs/Buchwert-Verhältnis ist gerade in Abwärtsphasen wichtig. Liegt es bei 1, sollte tendenziell beim Aktienkurs nach unten nicht mehr viel passieren. Denn sonst könnte sich ein Käufer des Unternehmens finden, der dessen Einzelteile verkauft.

herMoney: Mit Blick auf die Zukunft. Inwiefern spricht die derzeitige Marktlage für Dividendenaktien?

Dr. Jan Ehrhardt: Wir kommen derzeit aus der Rezession und erleben eine konjunkturelle Erholung, was generell für Aktien spricht. Sollten die Zinsen wegen der höheren Inflation etwas steigen, sollten günstig bewertete Dividendenaktien dabei besser abschneiden als bspw. höher bewertete Technologieaktien.

Werbung
Werbung: DJE - Dividende & Substanz: Für die Zukunft investieren

 

 Disclaimer

Hinweis: Alle veröffentlichten Angaben dienen ausschließlich Ihrer Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Langfristige Erfahrungen und Auszeichnungen garantieren keinen Anlageerfolg. Wertpapiere unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die möglicherweise nicht durch das aktive Management des Vermögensverwalters oder des Anlageberaters ausgeglichen werden können. Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Alle Angaben sind mit Sorgfalt und nach bestem Wissen entsprechend dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung gemacht worden. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten inzwischen verändert haben. Weitere Informationen zu Chancen und Risiken finden Sie auf der Webseite www.dje.de. Der Verkaufsprospekt und weitere Informationen sind in deutscher Sprache kostenlos bei der DJE Investment S.A. oder unter www.dje.de erhältlich. Verwaltungsgesellschaft der Fonds ist die DJE Investment S.A. Vertriebsstelle ist die DJE Kapital AG.