🚀 Jetzt neu: Der herMoneyCLUB ➔ Mehr Infos

Gender Pay Gap: Was die Zahlen uns wirklich sagen

Titelbild von Gender Pay Gap: Was die Zahlen uns wirklich sagen

Profilbild von Simin Heuser

Simin Heuser

25. Januar 2024

Die Verdienstlücke zwischen Männern und Frauen hat sich im Vergleich zu 2023 nicht verringert. So geht es nicht weiter!


Mädels, wir müssen reden. Es geht um unsere Gehaltsschecks und wie sie im Vergleich zu denen unserer männlichen Kollegen aussehen. Die neuesten Zahlen zeigen, dass wir immer noch 18 Prozent weniger verdienen als Männer. Ja, das hat sich seit dem letzten Jahr nicht geändert, und ja, das ist immer noch ein riesiges Problem.

herMoney-Club: Dein Safe Space fĂĽr alle finanziellen Themen

Wir wissen, dass viele von uns in Teilzeit arbeiten oder in Jobs, die nicht so hoch bezahlt sind. Aber ist das wirklich die ganze Geschichte? Nein. Selbst wenn wir die gleiche Arbeit wie Männer machen, mit den gleichen Qualifikationen und dem gleichen Karriereweg, bleibt eine Lücke von sechs Prozent. Das ist frustrierend, oder?

Was noch schlimmer ist: Sobald wir die magische 30 überschreiten, wird der Unterschied noch größer. Viele von uns entscheiden sich in diesem Alter für Kinder, und plötzlich stagniert unser Gehalt, während das unserer männlichen Kollegen weiter steigt. Das ist nicht nur unfair, sondern auch ein klarer Hinweis darauf, dass unser Arbeitsmarkt und unsere Politik uns nicht genug unterstützen.

Lasst uns ehrlich sein: Es ist nicht nur ein Problem der Zahlen. Es geht darum, wie wir als Frauen in der Arbeitswelt und in der Gesellschaft gesehen werden. Ja, wir haben Fortschritte gemacht, aber wir sind noch lange nicht da, wo wir sein sollten.

Es ist Zeit, dass wir uns zusammentun und etwas ändern. Wir müssen laut sein, für uns selbst und für die nächste Generation von Frauen. Lasst uns Unternehmen und PolitikerInnen dazu bringen, ihre Politik zu überdenken, damit sie besser zu unserem Leben passt. Flexiblere Arbeitszeiten, bessere Bezahlung in „frauentypischen“ Berufen und eine gerechtere Verteilung von familiären Pflichten sind ein Anfang.

Und das Wichtigste: Wir müssen einander unterstützen. Teilt eure Geschichten, eure Erfolge und eure Kämpfe. Nur so können wir wirklich etwas bewegen und diese Lohnlücke schließen. Wir verdienen es, genauso viel zu verdienen wie unsere männlichen Kollegen – nicht nur auf dem Papier, sondern in der realen Welt.

Zum Weiterlesen: Equal Pay Day

Disclaimer: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Trotz sorgfältiger Recherche kann herMoney keine Haftung fĂĽr die Vollständigkeit und Richtigkeit ĂĽbernehmen. Der Artikel dient lediglich der allgemeinen Information und stellt keine Rechtsberatung dar.

Dieser Artikel wurde ursprĂĽnglich von Simin Heuser am 25.01.2024 verfasst.

Profilbild von Simin Heuser

Simin Heuser

Simin Heuser hat Volkswirtschaftslehre studiert und war bereits für verschiedene Fondsgesellschaften und Fintechs tätig. Sie schreibt unter anderem als freie Autorin über Finanz- und Versicherungsthemen.

Auch interessant: