Coaching by herMoney

Mit einem ETF-Sparplan schonst du deine Nerven und baust einfach Vermögen auf. Wir zeigen, wie das geht und was zu beachten ist.

Inhalt

Definition

ETF-Sparpläne 

> MSCI World
> Rechner

> Vergleich

FAQ

ETF-Sparplan auf den MSCI World: Das Wichtigste in Kürze

Mit einem ETF-Sparplan investierst du jeden Monat automatisch einen von dir festgelegten Betrag, zum Beispiel 100 Euro.

Ein ETF-Sparplan auf den MSCI World investiert in viele weltweite Aktien aus verschiedenen Branchen. Er gilt als risikoärmer und kann sich daher für Anfängerinnen eignen oder auch als Basis-Investment, das Fortgeschrittene mit spezifischeren ETFs ergänzen können.

Der beste sparplanfähige MSCI World ETF hat in den letzten 3 Jahren eine Rendite von 9,77 % pro Jahr erwirtschaftet (IE00BF4G6Y48). Laut herMoney ETF-Sparplan-Rechner hätte man mit monatlich 100 Euro nach diesem Zeitraum 4.128,22 herausbekommen (bei Sparplankosten von einem Euro je Ausführung).

herMoney Festival

Was ist ein ETF-Sparplan?

Du möchtest dein Geld so anlegen, dass es Rendite bringt? Dann hast du die Wahl. Du kannst dein Geld entweder in einem Batzen anlegen oder regelmäßig, zum Beispiel jeden Monat oder jedes Quartal.

In der Praxis haben die meisten von uns gar nicht wirklich die Wahl, denn wer hat schon eine große Geldsumme, die angelegt werden muss? Im richtigen Leben ringt sich die Mehrheit wohl eher dazu durch, einen Teil des monatlichen Gehalts für den Vermögensaufbau abzuzwacken. Und – zack – ist man bei einem monatlichen Sparplan!

Per Sparplan kannst du regelmäßig denselben Betrag in ETFs investieren. Solche ETF-Sparpläne eignen sich vor allem für Einsteigerinnen, weil sie damit die Risiken auf viele Unternehmen verteilen. Die Kosten variieren von Anbieter zu Anbieter, sind in der Regel aber überschaubar.

Nutze den „Cost-Average-Effekt“!

Vielleicht hast du schon mal etwas vom „Cost-Average-Effekt“ gehört. Klingt ganz schön mathematisch, aber lass dich davon nicht abschrecken, denn dieser Effekt ist klasse für deine Geldanlage! Ein Wertpapier-Sparplan wird immer auf eine bestimmte Summe abgeschlossen, schon ab einem Sparbetrag von monatlich 10 Euro kannst du starten.

Dabei brauchst du keine Angst zu haben, dich auf einen Betrag festzulegen: Du kannst deinen Sparplan jederzeit ändern oder stoppen und bleibst somit flexibel. Aber aus der Tatsache heraus, dass du regelmäßig dieselbe Summe investierst, ergibt sich ohne dein Zutun der sogenannte „Cost-Average-Effekt“ (= Durchschnittskosten-Effekt).

Er funktioniert so: Immer dann, wenn der Preis für einen ETF-Anteil hoch ist, kaufst du relativ wenig Anteile, weil sich dein Sparbetrag ja nicht erhöht. Sind hingegen die Anteile günstig, bekommst du für deine Summe mehr Anteile. Damit verhältst du dich automatisch „antizyklisch“, was an der Börse ein intelligentes Verhalten ist, genauso wie auf dem Wochenmarkt: Bei niedrigen Preisen – sozusagen bei Sonderangeboten – kaufst du viel, bei hohen Preisen nur wenig.

Nebenbei profitierst du vom Zinseszins – im Vergleich deutlich mehr als bei niedrig verzinsten Festgeldern. Das zeigt unsere Modellrechnung:

Was auf dem Wochenmarkt selbstverständlich ist, fällt Menschen in Gelddingen jedoch schwer. Sie neigen dazu, erst einzusteigen, wenn die Kurse bereits gestiegen sind – und nach einem Kursrutsch in Panik zu verkaufen, was zu denkbar schlechten Anlageergebnissen führt. Per Sparplan behältst du deine Emotionen im Griff, denn der Kaufvorgang ist automatisiert. Du bleibst mit höherer Wahrscheinlichkeit am Ball und kaufst unterm Strich auch noch günstiger, als würdest du jeden Monat dieselbe Anzahl an Fondsanteilen erwerben.

Mathematisch lässt sich nachweisen, dass du durch die regelmäßige Anlage derselben Summe einen günstigeren durchschnittlichen Einstiegspreis hast, als es dem durchschnittlichen Preis entspricht.

Zwei Voraussetzungen müssen allerdings erfüllt sein, damit der Cost-Average-Effekt wirkt:

Am Ende der Ansparperiode muss die Preisentwicklung aufwärtsgerichtet sein. Rutschen die Anteilspreise am Ende in den Keller, wäre es am günstigsten gewesen, du hättest alle Anteile zum letzten (ganz besonders niedrigen) Preis gekauft.

Die Preise müssen schwanken. Würden sich die Anteilspreise linear entwickeln, gäbe es keinen Cost-Average-Effekt. Mehr noch: Je größer die Schwankungen sind, desto stärker profitierst du vom Cost-Average-Effekt! Mit Aktienfonds hast du also einen größeren Effekt als mit einem Geldmarkt- oder Immobilienfonds.
Vorteilhaft ist in diesem Zusammenhang, dass du dich über einen Fonds- oder ETF-Sparplan ruhig an „riskantere“ Wertpapiere wie Aktien wagen kannst, die ja stärkeren Schwankungen unterliegen als etwa Zinspapiere. Sagen wir, du schließt einen 100-Euro-Sparplan ab und es kommt recht bald nach dem Sparplan-Abschluss zu einem heftigen Aktien-Crash. In dem Fall verlierst du anfangs nicht viel Geld, denn du hast erst ein paar Mal 100 Euro investiert. Deine Verluste halten sich also in Grenzen.

Beliebte ETF-Sparpläne für Anfängerinnen

ETF-Guide Download

Du hast dich entschieden, die Möglichkeit des ETF-Sparplans zum Vermögensaufbau zu nutzen und fragst dich jetzt, welchen Sparplan du wählen sollst? Bei der Auswahl des richtigen Investments ist es besonders wichtig, dass du darauf achtest, weltweit anzulegen, statt dich auf einzelne Branchen oder Regionen zu konzentrieren. Als Basis-Investment eignet sich daher ein Welt-Aktien-Index.

Was ist der MSCI World?

Der bekannteste weltweite Aktien-Index heißt MSCI-World-Index. Er setzt sich aus über 1.600 Einzelaktien aus 23 Industrieländern zusammen. Ein relativ starkes Gewicht liegt allerdings auf Unternehmen, die in den USA beheimatet sind (knapp 70 Prozent). Entsprechend weist der Index eine starke US-Dollar-Gewichtung auf.

Zum einen sollte man aber bedenken, dass weder Europa noch Deutschland der Nabel der Finanz-Welt sind. Und zum anderen kannst du den ETF in einem zweiten Schritt auch mit ETFs auf Schwellenländer (Emerging Markets) kombinieren, um den USA-Anteil etwas herunterzuschrauben.

Rechner: Was du von deinem ETF-Sparplan auf den MSCI World erwarten kannst

Wie viel Geld du nach 10 Jahren ETF-Sparplan auf den MSCI World zusammengespart haben kannst? Mit unserem Sparplan-Rechner erfährst du es!

Achtung! Die Daten beziehen sich allesamt auf die Vergangenheit. Niemand weiß, wie sich die Märkte in Zukunft entwickeln. Entsprechend gibt es auch keine Garantie, dass sich dein ETF in den kommenden zehn Jahren genauso entwickeln wird, wie er es in den vergangenen zehn Jahren gemacht hat. Und doch ist die vergangene Entwicklung zumindest ein Indikator dafür, wie viel du von deinem Investment ungefähr erwarten kannst. Immerhin haben wir auch in der Vergangenheit viele Hochs und Tiefs an den Börsen miterlebt.

Sparplan-Vergleich: Welcher MSCI World ETF ist der beste?

Gemeinsam mit unserem Partner, der Rating Agentur Morningstar haben wir für dich einen Vergleich verschiedener ETF-Sparpläne auf den MSCI World angestellt. Alle ETFs aus der Tabelle sind sparplanfähig. Wir haben für dich zusätzlich herausgefunden, bei welchen Brokern du den jeweiligen ETF kostenlos besparen kannst.

Generated by wpDataTables

Quelle: Morningstar, Stand 13.10.2022

Übrigens: Den größten ETF auf den MSCI World (IE00b4l5y983) stellen wir dir hier im Porträt vor.

ETF-Guide herunterladen

Welchen MSCI-World-ETF-Sparplan soll ich wählen?

Wenn du vor der Entscheidung stehst, welchen ETF-Sparplan auf den MSCI World du nun für dein Depot wählst, können dir folgende Punkte bei der Auswahl helfen:

  • ETF-Volumen: Je größer ein ETF ist, desto besser rechnet er sich für den Anbieter. Um sicherzugehen, dass dein ETF weiterhin besteht, kannst du auf ein Volumen von mindestens 100 Millionen Euro achten.
  • Laufende Kosten: Je günstiger, desto besser! Mehr als 0,5 Prozent pro Jahr sollte dein ETF in der Regel nicht kosten.
  • Ertragsverwertung: Bei thesaurierenden ETFs werden im Gegensatz zu ausschüttenden ETFs die Erträge automatisch wieder angelegt. Ein thesaurierender ETF-Sparplan auf den MSCI World eignet sich daher eher für deinen Vermögensaufbau.

Mach dich bloß nicht verrückt bei der Suche nach dem besten ETF-Sparplan! Viel wichtiger ist, dass du überhaupt mit dem Investieren anfängst.

Sichere dir jetzt den herMoney Depotvergleich als PDF

MSCI World: Welchen ETF-Sparplan gibt es wo kostenlos?

 

ISIN Kostenloser Sparplan bei Name
IE00BF4G6Y48 Scalable, flatex JPM Global Rsrch Enh Eq ESG ETF USD Acc
IE00BFY0GT14 Scalable, flatex SPDR® MSCI World ETF
IE00BJQRDN15 Scalable, flatex, ING, Consorsbank Invesco Quant Strats ESGGlbEqMFETFUSDAcc
IE00B60SX394 Scalable, flatex, ING, Consorsbank Invesco MSCI World ETF
IE00B4L5Y983 Scalable Capital, flatex, Trade Republic, ING, 1822direkt iShares Core MSCI World ETF USD Acc
FR0010315770 Scalable, flatex, Trade Republic, ING, justTrade Lyxor MSCI World ETF Dist
IE00B4X9L533 Scalable, flatex, ING HSBC MSCI World ETF
IE00BJ0KDQ92 Scalable Capital, flatex, Trade Republic, ING, Consorsbank, 1822direkt, Deutsche Bank maxblue, justTrade Xtrackers MSCI World ETF 1C
LU0392494562 Scalable, flatex, Trade Republic, ING, justTrade Lyxor MSCI World TRN ETF
LU0274208692 Scalable Capital, flatex, Trade Republic, ING, Consorsbank, Deutsche Bank maxblue, justTrade Xtrackers MSCI World Swap ETF 1C

Das solltest du bei deinem ETF-Sparplan beachten

Für wen ist ein ETF-Sparplan auf den MSCI World sinnvoll?

Ein MSCI World ETF kann sich für dich eignen, wenn du vom Aktienmarkt profitieren und dein Geld langfristig anlegen möchtest. Der Vorteil von ETF-Sparplänen ist, dass sie sehr transparent und kostengünstig sind. Besonders Einsteigerinnen können mit einem ETF-Sparplan auf den MSCI World eine gute Grundlage für ihr Aktiendepot schaffen.

Wie viel Geld sollte ich in den MSCI World investieren?

Wie hoch deine monatliche Sparrate sein sollte, ist schwer zu beantworten. Abhängig ist das zum Beispiel von deinem Sparziel und deiner sonstigen Absicherung. Möchtest du zum Beispiel deine Rente aufbessern? Dann hilft es, zunächst deine Rentenlücke zu bestimmen. Anschließend berechnest du über einen Zinseszinsrechner, wie viel du monatlich zur Seite legen musst, um deine Rentenlücke zu schließen.

Wie viele ETF-Sparpläne benötige ich jenseits des MSCI World?

Besonders am Anfang kann es besser sein, wenn du dich auf einen ETF-Sparplan beschränkst. Mehrere Sparpläne auf den MSCI World benötigst du ohnehin nicht – am Ende bilden alle diese ETFs denselben Index ab. Wenn du mit dem regelmäßigen Investieren warm geworden bist, kannst du zum Beispiel mit einem zweiten ETF andere Regionen abdecken, um dein Depot zusätzlich zu diversifizieren. Wie du ein Weltportfolio aufbauen kannst, erklären wir dir hier.

Was muss ich bei ETF-Sparplänen beachten, die schon lange laufen?

Vorsichtiger solltest du werden, wenn dein Sparplan schon eine ganze Weile läuft und du bereits eine ansehnliche Summe angespart hast. Denn je größer die angesparte Summe ist, desto gravierender wirkt sich ein Börsen-Crash aus.

Das heißt auch: Je länger dein Sparplan läuft, desto mehr verhält sich deine Fondsanlage wie eine Einmalanlage, aber dann konntest du ja auch schon über längere Zeit Erfahrung sammeln und kennst dich besser aus! Bei lang laufenden Sparplänen ist zu überlegen, einen Teil der Summe in einem weniger dynamischen Fonds sicherzustellen. Zum Beispiel einen Anleihen-ETF.

Wie kann ich mir das Geld später auszahlen lassen?

Neben einem Sparplan gibt es auch einen Fonds-Auszahlplan, bei dem du regelmäßig eine bestimmte Summe aus deinem Fondsvermögen beziehst. Auch hier bestimmst du die Auszahlsumme und den Rhythmus (monatlich, quartalsweise…). Bei Auszahlplänen wirkt der Cost-Average-Effekt genau umgekehrt, also negativ! Daher könntest du bei Sparplänen eher schwankungsintensive Fonds auswählen (denn langfristig bringen sie mehr), und bei Auszahlplänen eher in gemäßigte Fonds umschichten. Hier könnten Mischfonds interessant sein.

Zusätzlich solltest du dir darüber bewusst sein, dass du mit dem Verkauf ein steuerliches Ereignis auslöst. Auf die Erträge, die du mit ETFs erzielt hast, musst du 25 Prozent Abgeltungsteuer zahlen. Jedes Jahr kannst du dir aber immerhin 801 Euro steuerfrei auszahlen lassen (Sparerpauschbetrag).

herMoney Festival

herMoney Tipp

Klimaschutz ist dir wichtig? Auch beim Investieren kannst du etwas für die Umwelt und die Gesellschaft tun. So gibt es zum Beispiel auch viele nachhaltige ETFs auf den MSCI World.

 

 

Keine Ahnung von der Börse? So geht’s:

  1. Schritt: Depot eröffnen
    Um Fonds zu kaufen, brauchst du ein Depot. Das kannst du dir bei deiner Hausbank oder – meist günstiger – bei Online-Brokern einrichten. Im herMoney Depotvergleich erfährst du, welches das richtige sein könnte.
  2. Schritt: Strategie überlegen
    Kauf nicht irgendwelche Fonds. Mach dir erst Gedanken, wie dein Depot strukturiert sein soll. Welchen Anteil sollen Aktien, ETFs und Rentenfonds ausmachen? Mehr über die sogenannte Asset Allocation erfährst du hier.
  3. Schritt: Fonds auswählen
    Wie erkennt der Laie eigentlich einen guten Fonds? Lies es hier nach.
  4. Schritt: Jährlicher Check
    Der Markt ändert sich und damit dein Depot. Manche Aktien und Anleihen steigen, andere fallen. Deshalb solltest du einmal pro Jahr prüfen, ob dein Depot noch deinem Risikoprofil entspricht. Mehr dazu findest du hier.

Extra-Tipp: Was tun, wenn die Börse crasht?
Ein Börsencrash ist keine Katastrophe. Behalte einen kühlen Kopf und sitze die Kursschwankungen einfach aus. Ganz Mutige kaufen jetzt sogar nach. Warum das sinnvoll sein kann.

Disclaimer: Aktien, Fonds und ETFs unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die Zukunft. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt keine Kaufempfehlung dar.

Dieser Artikel wurde 2017 von der Autorin Anke Dembowski verfasst und 2022 durch Simin Heuser aktualisiert.